Spock kennt eine Ursache und eine Wirkung, Legitimation und Fehlleitung. Am Ergebnis orientiert. Das Ziel ist Ordnung und Vorhersehbarkeit/Vorausschau/Berechenbarkeit/Berechnung. Das Ziel ist Gleichgewicht. Spock ist nicht dynamisch, Spock ist linear und pragmatisch. Es gibt Objekte, Verhältnisse und Möglichkeiten. Es gibt die Analyse und die Ableitung.

Die Welt auf Spock ist 2D. Das ist ein wesentlicher Unterschied zur Atmosphäre. Zwischen ihm und der Welt ist eine Glasscheibe, durch die hindurch er die sich dahinter bewegenden Bilder, Objekte und Hintergründe registriert und analysiert.

Die Atmosphäre ist dynamisch. In ihr steht alles in Kontakt zu einander, es existieren Inhalte, die in direkter Kommunikation mit einander stehen und deswegen unter gegenseitigem Einfluss und Wechselspiel. Es gibt keine klare Unterscheidung zwischen den Dingen und dem Selbst, sie pausen sich im Verhältnis zu einander ab. Die Unterscheidung ist vage, die eigene Bewegung bewegt die Objekte der Umgebung und die Bewegung der anderen Objekte bewegt das Selbst mit. In der Atmosphäre sind die Dinge an einander angepasst, sie stehen in Relation zu einander und richten sich so aus, wie es das Verhältnis und die Beschaffenheit der Konstellationen anzeigt. Die Atmosphäre ist 3D.

Auf Spock gibt es nur Fremdes. Spock ist 2D. Auf Spock gibt es keinen Kontakt zwischen den Dingen. Es gibt die dumpfe Ahnung wie man etwas empfindet, subjektiv findet. Aber die dumpfe Empfindung, die leise Ahnung ist kein Kriterium irgendeiner Schlussfolgerung. Die folgerichtige Schlussfolgerung ist erst dann, wenn jede Einfärbung des Empfindens bis zu einem relativ hohen Sicherheitsgrad abstrahiert werden konnte. Da hypothetisch alle Möglichkeiten offen sind, gibt es keine Vorhersage, zumindest keine sichere. Weil jede Situation neu ist, gibt es eine dementsprechend vielfältige Palette an Möglichkeiten, die schwer abschätzbar sind.

Spock ist matt. Spock ist abstrakt. Spock stellt keine Verbindung her, Spock re-agiert nicht, Spock schätzt ab und analysiert. Spock stellt sachliche Zusammenhänge her.

Die Atmosphäre kennt einen vielfältigen, tiefschichtigen, inneren Reichtum. Die Atmosphäre urteilt nicht, sie nimmt nur wahr und verhält sich ihrem Sinn und Sein entsprechend adäquat. Die Verbindung der Atmosphäre gibt authentische Reaktionsschemata vor, die immer der inneren Möglichkeiten und Gesamtheit entsprechen, sie ist abgestimmt auf ihre Umgebung.

Spock urteilt, Spock teilt ein in richtig und falsch, legitim oder illegitim. Ob etwas legitim ist, folgt einer rationalen Folgerichtigkeit. Orientiert an der Notwendigkeit und Gesamtwirkung. Spock ist selbst-los. Spock ist einheitlich und ausgerichtet. Etwas ist falsch oder richtig, legitim oder illegitim, links oder rechts, oben und unten.

Die Atmosphäre ist kugelförmig. Die Richtungen sind flexibel und nicht klar ausgerichtet, die Richtung richtet sich der Situation entsprechend aus, in 3D. Sie folgt einem dreidimensionalen Kompass, den sie sich selbst entsprechend einer Konstellation gegenüber ausrichten kann. Die Atmosphäre ist ein erstrebenswerter Ort.

2014