Suche

paulaשspock

Schlagwort

LGBTI

Paula Spock liebt Ellen Degeneres

Wenn queere Aktivist*innen Israel vorhandene Homorechte vorwerfen…

….nennen sie es Pinkwashing.

Der Einfallsreichtum Israel zu diffamieren kennt offenbar keine Grenzen. Linke Aktivist*innen werfen Israel vor, angeblich PR für sich mit dem Fakt zu machen, dass es homosexuelle Mitmenschen nicht diskriminiert. Zum Beispiel, indem das Militär schwule, israelische Soldaten auf Facebook zeigt. Sie meinen Israel wasche sich und die von ihnen imaginierte „Apartheid“ über das Instrument Homosexuelle damit „pink“. Als wäre es auch nur im entferntesten ungewöhnlich oder ein Widerspruch, dass Staaten, die in Kriege verwickelt sind, gleichzeitig Toleranz und Support gegenüber Homos leben. Die USA tun es, Frankreich tut es, Deutschland tut es, Liste fortsetzbar. Wenn die größte jüdische Gemeinschaft der Welt es aber tut, wird es dämonisiert, bekommt einen Namen und wird damit als gesondert ausgewiesen und öffentlich stigmatisiert, aktuell mit dem Begriff „Pinkwashing“. Vor dem Hintergrund noch dazu, dass Israel der einzige sichere Ort für Queers ist, wo Homosexualität überall sonst im Nahen Osten verfolgt oder mit dem Tod bestraft wird, kann so ein Aktionismus eigentlich nur mehr sarkastisch gemeint sein. Weiterlesen „Wenn queere Aktivist*innen Israel vorhandene Homorechte vorwerfen…“

In Orlando erschießt ein Mann 50 Menschen, weil sie homosexuell sind

und bekennt sich während dessen am Telefon und vor dutzenden Zeugen zum IS. Ein Video taucht auf, das einen Gelehrten in einer Moschee in Orlando zeigt, der verkündet, dass die Strafe für Homosexualiät der Tod ist. Und trotzdem schaffen es manche und leider zu viele selbsternannte „linke Progressive“ die Schuld überall anders nur nicht im politisierten Islam zu finden. Adi Saleem Bharat von mena-watch analysiert: Orlando-Massaker: Die progressive Linke und die Verteidigung von Islamisten

Ein kritisches Statement zum Flüchtlingsdiskurs

[Dieser Artikel wurde original auf sugarbox.at publiziert.]

Ich kann kaum glauben, dass ich mich nun doch dazu hinreißen lasse, mich zur ganzen Auseinandersetzung der Flüchtlingsdebatte zu äußern. Und zwar deshalb, weil ich im Grunde wie erschlagen von ihr bin. So erschlagen, dass ich mich in Debatten nicht mehr einmische bzw. mich nicht mehr einmischen wollte. Erschlagen natürlich vor allem von der unglaublich widerwärtigen und über die Maßen (Maße, die ich mir noch vor zwei Jahren nicht ausgemalt hätte) erschreckende fremdenfeindliche Hetze. Seit neuestem aber auch erschlagen von dem merkwürdigen Umgang der Debatte jener, denen ich mich normalerweise zugehörig fühle, vor allem seit Köln. Weiterlesen „Ein kritisches Statement zum Flüchtlingsdiskurs“

Orphan Black und das Weltbild

[Dieser Artikel wurde original auf sugarbox.at veröffentlicht und ist hier editiert publiziert]

 Ich bin normal kein Fan von diesen momentan massiv populären Mystery & Crime-Serien, die inflationär den Nervenkitzel der Leute auf Trab halten und mit fast ununterbrochener Spannungsgeladenheit, viel Verwirrung und ungelöster Rätsel ihre Zuschauer_innen halten. Aber Orphan Black! Wobei ich die Serie vor allem aus anderen Gründen faszinierend finde, als einfach nur deshalb, weil ich süchtig danach bin von Folge zu Folge mehr zu erfahren, worauf solche Serien ja aufbauen. Mich interessiert vor allem das durch die Geschichte und die Figuren transportierte Weltbild. Wenn wir uns die Figuren der Serie ansehen, wird eine bestimmte Lesart des Seins deutlich, das die Serie, wie ich finde, expliziter als andere Serien transportiert, auch wenn sie das wahrscheinlich nicht beabsichtigt, sondern die rätselhafte und spannende Storyline im Vordergrund hat. Fangen wir beim Offensichtlichsten an: Weiterlesen „Orphan Black und das Weltbild“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑